Archiv

trans

20. Oktober 2016

Sendetermin
ZDF.reportage: Die Multi-Kulti-Cops

Alltäglicher Polizeistress in Hannover - auf Türkisch und Russisch: Am Sonntag, 23. Oktober 2016, um 18.00 Uhr begleitet die ZDF.reportage „Die Multi-Kulti-Cops“, produziert von der Doclights GmbH, Atakan Akdag und Nadja Poleschikova im Streifendienst. Sie gehören zu den wenigen deutschen Polizisten mit Migrationshintergrund und werden meist gezielt zu Einsätzen geschickt.  

Bundesweit gibt es rund 250 000 Polizeibeamte. Nur knapp ein Prozent von ihnen hat einen Migrationshintergrund. Der Anteil steigt überall dort, wo gezielt um Nachwuchs aus Einwandererfamilien geworben wird. Mit Erfolg: In Niedersachsen haben von 1000 Polizeischülern inzwischen 160 einen Migrationshintergrund.

Atakan Akdag (34) und Nadja Poleschikova (28) gehören zu dieser neuen Generation von Beamten. Atakan wuchs im Ruhrpott auf. Sein Onkel, den er sehr bewundert, war in der Türkei Polizist – für Atakan schien dieser Beruf auch aus familiärer Tradition die optimale Wahl zu sein. Nadja Poleschikova stammt aus Usbekistan. Mit zwölf kam sie zusammen mit ihrer Mutter nach Deutschland - mit einem klaren Ziel vor Augen: Ihr Traumberuf war Polizistin. Nach dem Abitur schaffte sie die Aufnahmeprüfung und ist jetzt seit gut sieben Jahren im Dienst, drei davon auf Streife im Gebiet der Polizeiinspektion Hannover West.

„Die Multi-Kulti-Cops“ begleitet die beiden Migranten in Uniform bei ihren Einsätzen in Hannover und zeigt, wie sie brenzlige Situationen mit ihren Sprachkenntnissen beruhigen können.

„Die Multi-Kulti-Cops – Auf Streife mit Atakan und Nadja“ ist eine Produktion der Doclights GmbH im Auftrag des ZDF. Autor: Ralf Wilharm. Kamera: Axel Thiede, Tobias Krappweis. Aufnahmeleitung: Maite Roselius. Produktion ZDF: Anne Westermann. Produzentin ist Michaela Hummel. Die Redaktion im ZDF liegt bei Heike Schnaar und Christian Wilk.  

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alexa Rothmund, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4802, Fax 040 6688 5428, E-Mail arothmund@studio-hamburg.de

Pressearchiv

In unserem Archiv finden Sie weitere Mitteilungen:

plus-trans
plus-trans
plus-trans
minus-trans
plus-trans
plus-trans
plus-trans
plus-trans
plus-trans